Keine Beute zu machen in der Höhle der Löwen

von

Keine Beute zu machen in der Höhle der Löwen

Rhein-Neckar-Löwen – TGN 25:22 (12:12)

Am vergangenen Samstag stand für die 1. Damenmannschaft der TGN das Auswärtsspiel bei der jungen, bislang verlustpunktfreien Mannschaft der Rhein-Neckar-Löwen auf dem Programm. Nichtsdestotrotz rechnete man sich vor dem Spiel durchaus Chancen aus 2 Punkte in Östringen erbeuten zu können.

Trainer Stefan „Steve“ Rudolf forderte von seinen Schützlingen vor dem Spiel dafür vor allem Mut im Spiel nach vorne. Zunächst agierten jedoch beide Mannschaften etwas nervös, so dass sich immer wieder technische Fehler einschlichen. Im weiteren Verlauf kamen die Teams dann aber besser ins Spiel. Die Abwehr der TGN fand jedoch zunächst vor allem kein wirksames Mittel gegen die starke Louisa Bender, die die 5 der ersten 6 Tore der Gastgeberinnen erzielte. Da man in dieser Phase vorne  geduldig die eigenen Chancen herausspielte, konnte sich in der 1. Halbzeit keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen. Als problematisch erwies sich jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt die Chancenverwertung der Neureuterinnen. Dennoch ging man mit einem 12:12-Unentschieden in die Kabine.

Die Chancenauswertung war auch einer der Ansatzpunkte in der Halbzeitansprache von Coach Rudolf. Er lobte zwar die Einstellung seiner Mannschaft in der Abwehr, wollte aber in den zweiten 30 Minuten keine Rückraumwürfe innerhalb von 9-Meter mehr sehen. Die 2. Halbzeit startete zunächst ähnlich wie die 1., nach kurzer Zeit gelang den RNL dann allerdings ein 6:0-Lauf, so dass man sich nach knapp 43 Minuten mit 21:14 im Hintertreffen sah. Dies war vor allem der Tatsache geschuldet, dass das Angriffsspiel der TGN immer hektischer wurde, was zu unnötigen Ballverlusten und daraus resultierenden Kontern des Löwenrudels führte. Dazu kamen mehrere 2-Minuten-Strafen gegen die Gäste, die das Neureuter Spiel schwächten. Dennoch kämpften die Neureuterinnen weiterhin und konnten den Rückstand auch wieder auf 3 Tore verkürzen (23:20; 24:21). Es folgte eine wiederum hektische Schlussphase mit weiteren 2-Minuten-Strafen und sogar einer blauen Karte gegen die Hausherrinnen, in der beiden Mannschaften dann kaum noch Tore gelingen wollten. Am Ende blieb es beim 3-Tore-Rüchstand (25:22), so dass die TGN weiterhin auf die ersten Punkte der Saison wartet.

Nun hat man eine Woche Zeit, um sich auf das kommende Heimspiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim 2 vorzubereiten. Bevor das Spiel in der Neureuter Sporthalle am kommenden Sonntag, den 24.10, um 15:45 Uhr angepfiffen wird, gibt es für die Neureuterinnen noch einige Arbeit. Dennoch ist man guter Dinge vor heimischem Publikum endlich einen Sieg einfahren zu können.

Es spielten:

Lisa Scheurer (Tor), Leoni Dahnert (Tor), Fiona Kolb, Kathrin Häcker (4/2), Hannah Kuhn (2), Eva Karpf (1), Kim Rudolf (5/3), Sophie Kochendoerfer (6), Annalena Schneider, Doreen Schukraft, (1), Jana Dickebohm (1), Alena Stolz (1), Katrin Fett (1)

Zurück