Erneuter Punktgewinn

von

Erneuter Punktgewinn

TGN – SG Walldorf Astoria 1902 Frauen 24:26 (15:13)

Zwei Wochen waren vergangen seitdem die 1. Damenmannschaft der TGN endlich den ersten Saisonsieg eingefahren hatte. Vor heimischen Publikum sollten gegen die vor dem Spiel punktgleichen Walldoferinnen direkt die nächsten beiden Punkte in der Neureuter Sporthalle behalten werden. In den vergangenen Wochen hatte die Mannschaft trotz zahlreicher Abwesenheiten jedenfalls konzentriert trainiert.

Sehr konzentriert starteten die Hausherinnen dann auch wie von Trainer Stefan „Steve“ Rudolf gefordert in das Spiel. Während die Walldorferinnen zunächst noch etwas an Treffsicherheit vermissen ließen, gelang der TGN im Angriff fast alles. Entsprechend war die Trainerin der Gäste bereits nach knapp 7 Minuten beim Stand von 5:1 gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Anschließend fanden ihre Schützlingen dann auch tatsächlich etwas besser ins Spiel und so musste Leoni Dahnert im Tor der TGN trotz einer starken Leistung ihrerseits nun etwas häufiger hinter sich greifen. Da in dieser Phase aber vorne weiterhin die eigenen Abschlüsse in Tore umgemünzt werden konnten, verwalteten die TGN-Damen ihren Vorsprung bis zum 13:9in der 22. Minute. Dann jedoch ging man deutlich fahrlässiger mit den Chancen um, so dass die Gäste bis zum Halbzeitpfiff auf 15:12 verkürzen konnten. In dieser Phase des Spiels schied zudem die für die Mannschaft so wichtige Sophie Kochendoerfer verletzungsbedingt aus.

Coach Rudolf stellte seine Mannschaft in seiner Halbzeitansprache auf kampfbetonte zweite 30 Minuten ein und wollte in der Abwehr noch mehr Einsatz sowie im Angriff einen geduldigen Spielaufbau mit klar herausgespielten Wurfmöglichkeiten sehen. Nach Wiederanpfiff wollte der Ball dann aber kaum noch den Weg ins Walldorfer Tor finden. Nach einem schnellen Treffer dauerte es über 11 Minuten, bis die Neureuter Zuschauer:innen endlich wieder ein Tor ihrer Mannschaft beklatschen konnten. Die SG war deutlich besser aus der Kabine gekommen und nutze diese Schwächephase der TGN und konnten so nach dem 16:16-Ausgleich nach 38 Minuten ihrerseits in Führung geben. Die Gastgeberinnen gaben sich aber noch nicht geschlagen und versuchten das Ruder nochmals rumzureißen. Allerdings fehlte in dieser Phase des Spiels dann jedoch die Konzentration und die Geduld im Angriffsspiel und auch die Chancenauswertung war wie in den Spielen zuvor weiterhin ausbaufähig. Mit einer offensiveren Abwehrvariante wollte Coach Rudolf die Kreise der Walldorfer Rückraumspielerinnen einengen und so zu Ballgewinnen kommen. Teilweise gelang dies sogar, jedoch führten eigene technische Fehler dann auch wieder dazu, dass man nach gut 50 Minuten mit 6 Toren im Hintertreffen war (20:26). In der verbleibenden Spielzeit konnten man den Rückstand dann zwar noch verkürzen, da nun den Walldorferinnen kein Treffer mehr gelang, was auch an der starken Leistung der nun zwischen den Neureuter Pfosten stehenden Julia Vollmer lag. Schlussendlich reichte es aber trotz allem nicht mehr und man musste die bitter benötigten Punkte den Gästen überlassen.

Es bleiben nun wiederum 2 Wochen Zeit, um sich auf das letzte Spiel der Hinrunde gegen den Verbandsliganeuling, die HSG Ettliingen, vorzubereiten. Die Partie wird am Samstag, den 20.11.2021, um 18 Uhr angepfiffen. Die HSG konnte bislang ebenfalls erst 1 Spiel gewinnen, es ist also ein harter Kampf in der Franz-Kühn-Halle in Ettlingen-Bruchhausen zu erwarten. Über zahlreiche und lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft auch in der Fremde sehr freuen. Wir wünschen Sophie Kochendoerfer schnelle Genesung und hoffen, dass sie bis dahin vielleicht schon wieder mitwirken kann.

Es spielten:

Leoni Dahnert (Tor), Julia Vollmer (Tor), Fiona Kolb (2), Hannah Kuhn , Kathrin Häcker (1), Eva Karpf (2), Kim Rudolf (7/5), Sophie Kochendoerfer (2), Annalena Schneider, Doreen Schukraft, (3), Melissa Mühl, Jana Dikebohm (3), Judith Pütz (4), Alena Stolz

Zurück