Damen 1 - Immerhin einen Punkt gegen den Tabellenzweiten

von

TGN – SG Walldorf Astoria 1902 Frauen 25:25 (12:8)

Vor dem Spiel gegen den die SG Walldorf Astoria 1902 Frauen schwor Trainer Stefan „Steve“ Rudolf seine Schützlinge auf eine schwere Partie gegen den Tabellenzweiten ein, erinnerte sie aber gleichzeitig an die eigene Heimstärke.

Trotz einer faschingsbedingt etwas holprigen Spielvorbereitung hatte man in der vergangenen Woche weiter an der offensive Abwehrformation gearbeitet. Mit dieser startete die TGN dann auch direkt in die Partie. Der Spielbeginn gestaltete sich zunächst ausgeglichen, den Neureuterinnen gelangen immer wieder Ballgewinne, jedoch konnte man diese nicht immer in Tore ummünzen. Nach siebeneinhalb Minuten stand es so 3:3. In der Folgezeit übernahmen die Hausherrinnen dann aber dieben. Bis zur Halbzeit schmolz der Vorsprung durch Unkonzentriertheiten auf 12:8.

In seiner Halbzeitansprache versuchte das Trainergepann Rudolf/Rölfs die Mannschaft wieder wachzurütteln und prangerte vor allem die wieder einmal suboptimale Chancenauswertung an. Doch auch nach Wiederanpfiff fanden die Neureuterinnen zunächst nicht wieder in Spur. Vielmehr musste man einen 2:8-Lauf gegen sich hinnehmen und geriet so zwischenzeitlich sogar im 14:18 in Rückstan Kontrolle über das Spiel. Die wurfgewaltige Lisa Fleig wurden durch Viola „Ola“ Langer fast komplett aus dem Spiel genommen und auch die übrigen Walldorferinnen fanden nur selten ein Durchkommen durch die Abwehr der TGN. So konnte man sich zwischenzeitlich einen 7-Tore-Vorsprung herausspielen (12:5). Dann zeigten die Gäste, dass sie noch nicht gewillt waren, sich aufzuged. Dann allerdings kämpften sich die Neureuter Damen unter lautstarker Unterstützung von den Zuschauerrängen wieder zurück ins Spiel. In der letzten Viertelstunde wechselte die Führung dann immer wieder, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Der letzte Ballgewinn der TGN kam leider einige Sekunden zu spät, so dass kein Abschluss mehr möglich war.

Obwohl einige direkt nach Abpfiff mit dem Ergebnis haderten, überwog schlussendlich die Freude über den Punktgewinn. Am kommenden Samstag, den 07.03.2020., kommt es in der Carl-Benz-Halle zum Derby gegen die Turnerschaft Mühlburg. Gegen den Tabellennachbarn will man auch ohne Harz zwei Punkte einfahren. Die Partie wird um 19 Uhr angepfiffen.

Es spielten:

Leoni Dahnert (Tor), Fiona Kolb (4), Sophie Kochendoerfer (2), Malene Kochendoerfer, Viola Langer (4/3), Martina Pyko (2) Eva Karpf (4), Kim Rudolf (2), Annalena Schneider(4/2), Jana Dickebohm (3), Judith Pütz, Alena Stolz

 

Zurück