Damen 1 - Gelungener start in die Rückrunde!

TG Neureut - KuSG Leimen 19:13 (10:7)

von


Nachdem man sich im 1. Saisonspiel der KuSG Leimen nach einer desaströsen 2. Halbzeit noch mit 30:14 geschlagen geben musste, war man zum Start der Rückrunde auf Wiedergutmachung aus. Nach der Winterpause hatte man in den vergangenen Wochen gut trainiert und das Trainergespann Rudolf/Rölfs/Godelmamm konnte personell aus den Vollen schöpfen.
Nach einem bedingt durch eine Verzögerung des vorherigen Spiels etwas verkürztem Aufwärmprogramm merkte man der Neureuter Mannschaft von Beginn an an, dass sie nicht gewillt war an diesem Tag die beiden Punkte abzugeben. Der stabilen Abwehr gelang es, die Gäste bis knapp 8 Minuten nach Anpfiff am ersten Tor zu hindern. Leider gelang es im Angriff nicht immer, die erspielten Ballgewinne in Tore umzumünzen, insbesondere auch vom 7m-Strich zeigte man ungewohnte Nachlässigkeit bei der Chancenverwertung bzw. scheiterte an der starken Torfrau der Gäste. Die Zuschauer sahen am Sonntagabend so ein insgesamt torarmes Spiel. Nach 14 Minuten stand es erst 5:2. Den Neureuterinnen erarbeiteten sich immer wieder Chancen, sowohl aus der ersten und zweiten Welle als auch aus dem Positionsangriff heraus. Vor allem Jana Dickebohm stellte die gegnerische Abwehr nach ihrer Einwechslung durch ihren Zug zum Tor immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Bis zur Halbzeit konnte man den Vorsprung jedoch nicht weiter ausbauen und so ging man beim Stand von 10:7 in die Kabinen.
Coach Stefan „Steve“ Rudolf wollte in der 2. Halbzeit an die guten Leistungen der ersten 30 Minuten anknüpfen und forderte gleichzeitig noch mehr Disziplin in der Abwehr.
Nach Wiederanpfiff versuchten die Leimenerinnen die TGN durch eine offensivere Abwehrvariante vor Herausforderungen zu stellen. Darauf hatte man sich in den vergangenen Trainingseinheiten jedoch schon vorbereitet. Dennoch konnten die Gäste angeführt durch Sandra Schnepf den Vorsprung der Neureuterinnen bis auf ein Tor verringern (12:11). In der Folgezeit fanden die Hausherrinnen dann aber auch wieder zu mehr Durchschlagskraft im Angriff und so gelangen ihnen 4 Tore hintereinander. Spätestens beim Stand von 16:11 dreieinhalb Minuten vor Schluss war die Messe gelesen. Schlussendlich konnte man so einen verdienten 19:13-Heimsieg einfahren, der vor allem der starken Abwehr mit einer gut aufgelegten Torfrau Elisabeth Pastor Castro zu verdanken war.
Im kommenden Spiel gilt es nun an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Dann müssen die Damen 1 am Sonntag, den 02.02.2020, gegen die Reserve des TSV Birkenau antreten. Das Hinspiel konnte man denkbar knapp mit 22:21 für sich entscheiden. Anpfiff zu dem Spiel in der Langenberg-Sporthalle in Birkenau ist ungewohnt früh bereits um 13:00 Uhr.
Es spielten:
Elizabeth Pastor Castro (Tor), Leoni Dahnert (Tor), Fiona Kolb, Hannah Giebler-Schubert (1), Viola Langer (2), Martina Pyko (1), Eva Karpf (2/1), Kim Rudolf (1), Annalena Schneider (2), Doreen Schukraft (1), Jana Dickebohm (6), Judith Pütz (1), Alena Stolz (2)

Zurück