Damen 1 - Erfahrene Neureuterinnen bändigen junges Löwenrudel

von

TG Neureut – Rhein-Neckar Löwen 26:15 (15:7)

Im ersten Heimspiel der Saison empfing die 1. Damenmannschaft der TGN vor insbesondere für Coronaverhältnisse gut gefüllten Rängen die Rhein-Neckar Löwen. Der Aufsteiger stellt vermutlich eine der jüngsten Mannschaften der diesjährigen Verbandsliga während auf Neureuter Seite eher die Erfahrung überwiegt.

Trainer Stefan „Steve“ Rudolf forderte seine Mannschaft auf, von Anfang an in der Abwehr Härte gegen den Liganeuling zu zeigen. Die ersten 5 Minuten brauchte man jedoch, um sich auf den unbekannten Gegner einzustellen. Dann aber brachte die in dieser Phase überaus treffsichere Viola „Ola“ Langer ihre Farben mit 8:2 in Führung und zwang die Gäste so nach 11,5 Minuten ihre Auszeit zu nehmen. Doch auch danach gelang es den Gästen nur kurzzeitig den Spielverlauf etwas ausgeglichener zu gestalten. Insgesamt konnte die Defensive der Hausherrinnen gemeinsam mit den Torhüterinnen aber die meisten Würfe aufs eigene Tor entschärfen, wobei auch das Gehäuse an sich dieses Mal eher als Freund der Neureuterinnen erwies. Bis zur Halbzeit war der Vorsprung dann auf 8 Tore angewachsen (15:7).

Die Halbzeitbesprechung fand dieses Mal in der Hallenecke statt (entsprechend des Hygienekonzepts hätte man sich sonst auf 2 Kabinen aufteilen müssen). Dort nahm man sich für die zweiten 30 Minuten vor, dort weiter zu machen, wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hatte und die Führung durch Ballgewinne hinten und ruhiges und geduldiges Angriffsspiel weiter auszubauen. Nach Wiederanpfiff legten die Löwinnen wie erwartet jedoch erstmal noch eine Schippe auf ihre Angriffsbemühungen drauf. Obwohl die TGN mental eher noch in der Ecke stand, konnten die jungen Gäste den Rückstand nicht wirklich verkürzen. Näher als 6 Toren kamen die RNL im 2. Durchgang nicht an die TGN heran. Obwohl man an diesem Tag bei Weitem weder im schnellen Spiel nach vorne noch in der Abwehr fehlerlos blieb, konnte man die eigenen Führung bis zum Abpfiff sogar auf 26:15 ausbauen. Besonders erfreulich dabei war, das Coach Steve Rudolf allen seinen Schützlingen Einsatzzeiten geben konnte, ohne dass es zu einem merklichen Bruch im Spiel der TGN kam.

Nun gilt es bis zum nächsten Wochenende im Training konzentriert weiterzuarbeiten bis man am Sonntag, den 04.10.2020 bei der Reserve der TSV Birkenau antreten muss. Die Partie in der Langenberg-Sporthalle in Birkenau wird bereits um 13 Uhr angepfiffen.

Es spielten:

Elizabeth Pastor Castro (Tor), Leoni Dahnert (Tor), Fiona Kolb (2), Kathrin Häcker (4), Viola Langer (7/2), Martina Pyko (3), Eva Karpf (1), Kim Rudolf (2), Annalena Schneider (1/1), Doreen Schukraft (1), Sophie Kochendoerfer (2), Judith Pütz, Hannah Giebler-Schubert (3)

 

Zurück